Transponderkennzeichnung

Ein Tier zweifelsfrei zu identifizieren, kann unter Umständen schwierig sein. Der entlaufene Hund, die vermisste Katze oder der entflogene Papagei wird zwar irgendwo gefunden, doch niemand weiß, wem das Tier gehört. Eine Transponderkennzeichnung mittels eines Mikrochips, der unter die Haut des Tieres mit einer Kanüle injiziert wird, schafft Gewissheit.

Im Zusammenspiel mit entsprechenden Haustierregistern wie z.B. Tasso, lassen sich die Besitzer europaweit schnell ermitteln. Im grenzüberschreitenden Reiseverkehr ist diese Kennzeichnung seit Juli 2009 außerdem zwingend vorgeschrieben. Für große Hunde gilt sie auch in Deutschland schon heute als obligatorisch.

 

Transponder
Scroll to Top